Predator-RE von Rob Papen

Predator-RE_Rob_Papen

Das Rack-Extension Predator-RE wird als Killer-Synthesizer angepriesen. Das ist auch völlig in Ordnung, denn die inspirierenden Presets und die erstklassigen Funktionen, machen den Synthesizer von Rob Papen zu einem wichtigen Werkzeug für die zeitgenössische Musikproduktion in Propellerheads Reason.

Die Benutzeroberfläche wurde so gestaltet, dass alle Steuerelemente auf dem Bildschirm sichtbar sind. Dennoch ist der Synth einfach zu bedienen, was nicht zuletzt an den über 4400 Presets liegt, die in sogenannten Style-Banks sortiert sind und für über den Anfang hinaus für eine ausreichende Auswahl sorgen.

Predator-RE ist mit leistungsstarken Oszillatoren, 27 Filtertypen (u.a. comp- & vocal-Filter) ausgestattet und hat 26 fx-Types unter der Haube. Unison Detune, Chord Memory und ein vielseitiger Arpeggiator runden das Ganze ab.

Über die Eingänge des Predator-RE lassen sich auch die Filter, die drei fx Einheiten oder der Vocoder ansteuern. CV- und GATE-Funktionen sind ebenfalls über die Rückseite zugänglich. Zudem sind Arpeggiator Ausgänge vorhanden um andere Reason-Instrumente anzusteuern.

Wer mit dem Synthesizer mal etwas experimentiert, wird schnell bemerken, was da alles geht. Wer den Klangcharakter des Predator-RE mag, wird das Instrument sicherlich nicht mehr aus dem Reason-Rack entfernen wollen.

Der Predator-RE von Rob Papen ist für 99.- Euro im Propellerhead-Shop zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.